Hallo liebe Blogleser,
vor kurzer Zeit hat ein Pilotprojekt zum Thema Antirassismus mit unseren Azubis gestartet. Dabei wurde stichprobenartig eine gemischte Gruppe aus verschiedenen Ausbildungsberufen und Lehrjahren zusammengestellt. Der Workshop an sich wurde von der Jugend- und Auszubildendenvertretung sowie der Ausbildungsleitung organisiert. Für den fachlichen Input kam eine externe Leiterin, die sich auf Antirassismus-Themen spezialisiert hat.

Mit einer Gruppe von ca. 25 Azubis startete der halbtägige Workshop mit einer kleinen Auflockerungsrunde. Dabei konnte sich jeder eine Postkarte mit Bildern oder Zitaten aussuchen und ein kurzes Statement abgeben, wie er diese Karte mit dem heutigen Workshop verbindet.

Anschließend wurden verschiedene Themen angeschnitten, um einen groben Überblick über die „rechte Szene“ oder den Wandel von früher zu heute, behandelt. Besonders interessant war es zu sehen, wie sich Rechtsradikale heutzutage kleiden oder wie sie sich verhalten. Im Gegensatz zu früher hat sich in dieser Hinsicht einiges geändert.

Zum Abschluss hin wurden die Azubis in verschiedene Gruppen eingeteilt, um gewisse Themen zu vertiefen. Darunter fielen beispielsweise die Zuordnung verschiedener Symbole von Rechts- und Linksradikalen oder auch rechtsradikale Musiktexte. Die Ergebnisse wurden abschließend vor der ganzen Gruppe präsentiert.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die halbtätige Veranstaltung sehr gut bei den Azubis, Jugendvertretung und Ausbildungsleitung angekommen ist. Leider waren die paar Stunden schneller vorbei als erwartet, so dass viele Themen nur oberflächig angeschnitten werden konnten. Daher wird nun überlegt, einen Antirassismus-Workshop für jedes neue Lehrjahr durchzuführen, um die Azubis auf gewisse Themen aufmerksam zu machen und im schlimmsten Fall einzugreifen.

Bis bald,
Manuela

 

[nggallery id=73]



Kommentar verfassen