Hallo miteinander,
auch in diesem Jahr war WIKA als Aussteller auf dem Berufswegekompass in Aschaffenburg vertreten. Dieser findet am Bayerischen Untermain zweimal im Jahr statt. Insbesondere Schüler, die bald Ihren Abschluss machen, sollen und können sich dort über die verschiedenen Berufsmöglichkeiten informieren. Am 8. Oktober durften – neben unserer Ausbildungsleitung und den Ausbildern – Carlo (Mechatroniker im 3. Ausbildungsjahr) und ich das Team an unserem Stand unterstützen. Im Folgenden werde ich Euch berichten, wie der Tag auf der Ausbildungsmesse für mich war:

Um kurz vor 8 Uhr traf sich ein Teil von uns bei WIKA, um gemeinsam nach Aschaffenburg auf den Berufswegekompass zu fahren. In der „f.a.n. frankenstolz Arena“ angekommen, mussten nur noch letzte Vorbereitungen getroffen werden, da der Stand bereits am Vortag aufgebaut worden war. Bereits kurz vor 9 Uhr waren die ersten Schüler und Schülerinnen an den Ständen, um sich über die verschiedenen Ausbildungsberufe und duale Studiengänge zu informieren.

Da ich BWL-Industrie studiere hatte ich zunächst Bedenken, ob ich den Schülern ausreichend Informationen über die technischen Studiengänge vermitteln könnte. Wie sich im Laufe des Tages herausstellte, war dies allerdings kein Problem, da neben Fragen zu den Studiengängen auch zahlreiche Nachfragen zu dem Standort der DHBW in Mosbach bzw. zu dem Ablauf des dualen Studiums aufkamen. Außerdem stellte ich die verschiedenen Ausbildungsberufe bei WIKA vor und konnte bei Detailfragen an die Ausbilder verweisen.

Neben den Ausstellern der Ausbildungsbetriebe aus den verschiedensten Branchen, war es auch möglich sich bei Beratern der „Bundesagentur für Arbeit“ zu informieren oder bei den „Wirtschaftsjunioren“ die Bewerbungsunterlagen überprüfen und gegebenenfalls verbessern zu lassen. Außerdem wurden verschiedene Fachvorträge angeboten – ab 13:15 Uhr berichtete z. B. unsere Ausbildungsleiterin vor zahlreichen interessierten Schülern und Eltern über das Auswahlverfahren bei WIKA.

Eine Ausbildungsmesse aus einem anderen Blickwinkel zu sehen und die Schüler bei Ihrer Berufsentscheidung beraten zu können sowie WIKA vorzustellen, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Deshalb möchte ich mich hiermit nochmal bedanken, dass ich Teil dessen sein durfte.

Liebe Grüße
Laura



Kommentar verfassen