Hallo zusammen,
als Auftakt der Vorbereitungsphase für „WIKA live“ in diesem Juni ging es vor kurzem für eine Betriebsbesichtigung zu KSR KUEBLER nach Zwingenberg am Neckar. Mit dabei waren die Azubis des zweiten und die Fachinformatiker des ersten Ausbildungsjahres.

Vor der Abfahrt bereiteten sich die Azubis in Gruppen auf die anstehende Besichtigung vor. Es wurde unter anderem darüber gesprochen, wie man sich dort während des Besuches verhalten soll, was eine gute Betriebsführung ausmacht und welche Informationen (wie zum Beispiel Geschichte, Mitarbeiterzahl und Standorte) abgedeckt werden sollten. Nach der Frühstückspause ging es dann per Bus nach Zwingenberg.

Bei KSR KUEBLER angekommen, wurden wir mit einem umfangreichen Vortrag über Daten und Fakten zur Firma – wie Mitarbeiterzahl und Gründungsjahr – informiert. Zudem wurde uns das breite Produktsortiment im Bereich der Füllstandsmesstechnik vorgestellt. Hierbei konnten wir viele Informationen sammeln und noch offene Fragen wurden im Anschluss zum Vortrag beantwortet. Weiter ging es mit einer Führung durch die beiden großen Produktionshallen. Hier gab es viel Interessantes zu entdecken. Anhand von Anschauungsmodellen wurde uns das Funktionsprinzip verschiedener Füllstandsmessgeräte leicht verständlich vermittelt.

KSR KUEBLER gehört seit 2008 zur WIKA Gruppe und ist Lieferant von Messgeräten im Bereich der Füllstandsmessung in der Prozessindustrie. Hier liegt der Fokus vor allem auf kundenindividuellen Lösungen. Kaum ein Gerät gleicht dem anderen. Auf jeden Kundenwunsch wird eingegangen und aufgrund der vielen eigenen Entwicklungen im Zuge der Problemlösungen bietet KSR KUEBLER ein äußerst breites Spektrum an Geräten an. So verfügt das Unternehmen beispielsweise über Zertifizierungen für den Einsatz ihrer Geräte in Abklingbecken von Atomkraftwerken zur Erfassung des Kühlwasserpegels. Desweiteren finden sich viele namhafte A-Kunden in der Pharma- und Kosmetikindustrie. Insgesamt unterstützt KSR KUEBLER somit die Position der WIKA Gruppe als Anbieter von Komplettlösungen für die Industrie.

Auf der Rückfahrt verbrachten wir unsere Mittagspause in einem Schnellrestaurant. Gestärkt ging es anschließend mit dem Bus zurück ins Hauptwerk nach Klingenberg. Die verbleibende Zeit bis zum Feierabend nutzten wir, um die neu gesammelten Informationen zu dokumentieren und in Gruppen vorzustellen.

Zusammenfassend war es für alle Teilnehmer ein sehr informativer und abwechslungsreicher Tag. Uns wurden interessante Einblicke in die Abläufe einer für uns bis dato fremden Firma geboten.

Vielen Dank, dass uns Auszubildenden ein so spannender Tag ermöglicht wurde.

Bis bald
Carlo



Kommentar verfassen