Hallo zusammen,
Franziska studiert Maschinenbau im 5. Semester an der DHBW in Mosbach. Sie bekam die Möglichkeit, drei Monate in unserer kalifornischen Niederlassung zu verbringen. Was sie in dieser Zeit erlebt hat, erzählt sie Euch hier:

In meiner Praxisphase hatte ich die einmalige Möglichkeit, drei Monate in unserer kalifornischen Niederlassung 3D Instruments in Anaheim zu verbringen. Mit Vorfreude ging es also im Juni in das Land, das in unseren Medien vor allem mit Übergewicht und Burgern in Verbindung gebracht wird. Keines dieser Vorurteile konnte ich allerdings bestätigen. Statt faulenzen bzw. Übergewicht stand wöchentliches Radfahren mit den Kollegen auf dem Programm und anstelle von Burgern gab es traditionelle mexikanische Küche.

Mein Geburtstag in Kalifornien

Mein Geburtstag in Kalifornien

Direkt am Flughafen wurde ich herzlich von meinen Kollegen begrüßt und schon ab der ersten Woche fand ich mich fast täglich nach der Arbeit bei einem Barbecue, einem Dinner oder beim Sport wieder. Die Kollegen taten ihr Bestes, mich mit der mexikanisch-amerikanischen Mixkultur der Westküste vertraut zu machen. Dank meines, freundlicherweise von der Niederlassung zur Verfügung gestellten, Trucks war ich auch an den Wochenenden mobil und so bekam ich sehr viel von den südkalifornischen Attraktionen zu sehen. Dazu zählen L.A. und Malibu, ebenso wie San Diego und San Francisco.

Eines meiner persönlichen Highlights war das Campen am Rande des „Yosemite“-Nationalparks, inklusive Wanderungen durch malerische Landschaften, Bären und einem Sternenhimmel, wie man ihn sonst nie zu sehen bekommt. Mein Geburtstag wurde im „SoCal-Stil“ am Strand gefeiert und als großes Geschenk gab es von allen Kollegen und Bekannten ein „Disney Land“-Ticket (das touristische Highlight von Anaheim).

Das Betriebsklima war dank einer Mitarbeiterzahl von etwa 80 Angestellten familiär und mein Projekt hat mir großen Spaß gemacht. Ich habe in den 13 Wochen ein neues Datenbanksystem mit Produktionsparameter und Qualitätsdaten für die Messgliederfertigung entwickelt und eingeführt. Hierzu arbeitete ich mit den Abteilungen „Manufacturing Engineering“, „Engineering“ und mit der Produktion zusammen.

Alles in allem habe ich mich während meiner Zeit in Kalifornien vor allem persönlich, aber auch fachlich weiterentwickelt. Abwechslungsreiche Arbeit, sowie wunderbare Freundschaften haben meine drei Monate in Amerika zu einer großartigen Erfahrung gemacht und dafür möchte ich mich bei der Ausbildungsleitung von WIKA Klingenberg und ganz besonders bei 3D Instruments und allen Kollegen dort sehr herzlich bedanken.

See you
Franziska



Kommentar verfassen