Integrationsseminar Muenchen

Servus liebe Blogleser und Blogleserinnen,
im Rahmen meines BWL-Studiums fand im 6. Semester ein einwöchiges externes Führungstraining in München statt. Für dieses Integrationsseminar wurde der gesamte Jahrgang (ca. 90 Studenten) und insgesamt sechs Seminarleiter ins Boot geholt.

Das Seminar startete Sonntags mit einem allgemeinen Organisationsabend über den Ablauf der kommenden Woche. Die Seminareinheiten begannen jeweils frühs um 8:30 Uhr und endeten am Nachmittag gegen 16:30 Uhr. Da die Dozenten unterschiedliche Themenbereiche behandelten, wurde in der Mitte der Woche innerhalb des Kurses die Gruppe gewechselt.

Die Themenblöcke des Seminars umfassten verschiedene Rollenspiele zum Thema Mitarbeiterführung sowie Persönlichkeitsanalysen, um die eigenen Stärken und Schwächen zu erkennen. Für die Umsetzung wurden wir in Gruppen à 15 Personen eingeteilt und konnten dadurch verschiedene Mitarbeitergespräche beispielhaft führen. Um das Seminar abwechslungsreich zu halten, wurden verschiedene Auflockerungsspiele durchgeführt, die den Gruppenzusammenhalt gestärkt haben. Eine beliebte Übung war der sogenannte Elevator-Pitch, bei dem jeder Student genau eine Aufzugfahrt (ca. 20 Sekunden) Zeit hatte, sein Publikum im Aufzug von seiner Idee zu überzeugen. Auch wenn einige von uns zu Beginn Bedenken hatten, stellte sich die Übung als sehr hilfreich und vor allem extrem lustig heraus. Aber auch die anderen Übungen und Fallbeispiele waren sehr interessant und wir konnten viel dazulernen, wie wir uns in unangenehmen Situationen (beispielsweise Kritikgespräch) am besten verhalten.

Neues Rathaus am Marienplatz

Neues Rathaus am Marienplatz

Im Anschluss an das Seminar konnten wir unsere Freizeit nutzen und München besser kennen lernen. Montagabends gingen wir beispielsweise zusammen mit den Seminarleitern und Fachbetreuern ins Hofbräuhaus. Mittwochs wurde der Nachmittag durch eine vorab organisierte Stadtführung gefüllt. Dabei wurden uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in München gezeigt und deren Hintergrund erklärt. Abgerundet wurde die Stadtführung durch eine Bierprobe und einem zünftigen Obatzten.


Bierprobe mit Obatztem

Bierprobe mit Obatztem

Aber auch sonst wurde es nie langweilig. An den Abenden konnten wir entweder in der Jugendherberge gemütlich zusammensitzen oder in die Stadt fahren und den Tag bei ein oder zwei Bierchen ausklingen lassen. 🙂

Alles in allem war die Woche in München super. Hier erhielt jeder die Möglichkeit, sich in einer lockeren Atmosphäre intensiv mit der eigenen Verhaltensweise und Persönlichkeit auseinanderzusetzen und seine Kommilitonen besser kennen zu lernen.

Wenn auch der nächste Jahrgang die Wahl hat das Integrationsseminar in München oder in Mosbach durchzuführen, kann ich nur jedem empfehlen die Erfahrung in München zu sammeln. Dadurch ist man mehr oder weniger gezwungen nach dem Seminar etwas zu unternehmen, statt sich in Mosbach in seine Wohnung „zurückzuziehen“ und lernt somit die Gruppe viel besser kennen.

Ein Dank geht hierbei an die DHBW Mosbach für die Organisation sowie an die Seminarleiter die uns ihr Know-how vermittelten. Ich kann mich nur wiederholen und sagen: Es lohnt sich!

Bis bald,
Manuela



Kommentar verfassen