Hey liebe Blogleser,

heute gibt es einen Erfahrungsbericht von Carolin. Sie studiert im 4. Semester BWL Industrie an der DHBW Mosbach. Ihr letztes Semester unterschied sich sehr von den vorherigen, aber lest selbst:

Mein 4. Theoriesemester verbrachte ich nicht im normalen Kurs des Studiengangs Industrie, sondern im Junior Program der DHBW Mosbach. Das ist ein Semester in einem internationalen Programm, bei dem der Kurs aus Gaststudenten von Partneruniversitäten, sowie deutschen Industrie- und Handelsstudenten zusammengesetzt ist. Mit dieser bunten, multi-kulturellen Mischung verbrachte ich drei interessante Monate in Mosbach.

Die ersten Tage unternahmen wir sehr viel zusammen, um den Zusammenhalt in unserem „Team“ zu stärken. Wir hatten z.B. einen High-Ropes-Course, verschiedene Teambuildings und unternahmen einen Ausflug nach Heidelberg. Auch während des Semesters hatten wir ein vielfältiges und buntes Programm. Gemeinsam mit den „Internationals“ besuchten wir Firmen, hatten verschiedene Exkursionen oder unternahmen etwas in Mosbach und Umgebung. Das Highlight war natürlich die fünftägige Studienfahrt nach Berlin. Dort erfuhren wir gemeinsam mit den „Internationals“  viel über die Berliner Geschichte, Berlin Wall und Jewish Berlin. Außerdem besuchten wir die Landesvertretung Baden-Württemberg sowie den Reichstag. Aber auch das Berliner Nachtleben kam natürlich nicht zu kurz :-).

Für uns war es immer wieder spannend zu erleben, wie sich die Kommilitonen der verschiedenen Kulturen und Mentalitäten in den unterschiedlichsten Situationen verhalten und wie wir am besten damit umgehen. Auch die Vorlesungen waren – im Vergleich zu denen der ersten drei Semester im Industriekurs – ganz anders aufgebaut . Alle Vorlesungen waren auf Englisch, was für uns Mosbacher eine komplett neue Situation war. Trotz allem konnten wir unser theoretisches Wissen erweitern und natürlich unser Englisch verbessern.

Rückblickend auf die vergangenen drei Monate kann ich sagen, dass ich sehr viel über andere Kulturen erfahren habe, vor allem über deren „attitudes & behaviour“. Meine Kommilitonen und ich haben Freunde in Singapur, Korea, USA, Finnland, Frankreich, Ungarn, Tschechien, Mauritius, Ägypten… gewonnen. Wir lernten Mosbach noch einmal von einer ganz anderen Seite kennen und können schöne Momente und tolle Erfahrungen für das weitere Studium und natürlich auch für das Berufsleben mitnehmen!

 

Viele Grüße
Carolin



Kommentar verfassen