Hallo zusammen,
Florian durfte sein 4. Praxissemester in der kanadischen Niederlassung verbringen. Was er dort für Aufgaben zu erledigen hatte und was er sonst in seiner Freizeit erlebt hat, lest ihr hier: 

Hi Florian, seit kurzem bist Du von Deinem Auslandsaufenthalt wieder zurück. Wie lange warst du insgesamt in  Kanada eingesetzt?
Ich war für 10 Wochen in unserer kanadischen Niederlassung WIKA Instruments Ltd.

Wo genau befindet sich die Niederlassung und was ist da in der Umgebung?
Die Niederlassung befindet sich in Edmonton, Alberta. Das ist ca. drei Autostunden östlich der Rocky Mountains. Diese sind auch schon das „must visit“ der Region. Ein Ausflug in diese unbeschreiblich schöne und zu Recht schützenswerte Natur ist einmalig. Aber auch Edmonton selbst hat viel zu bieten. Die „West Edmonton Mall“ als größtes Einkaufszentrum Nordamerikas ist nur eine von vielen Attraktionen. Die Wochenenden sind also nicht langweilig geworden.

Was waren Deine Aufgaben in der Abteilung?
Eine Produktionslinie soll bis Ende 2015 ihre Effizienz um zehn Prozent steigern. Mein Beitrag war es, bei isolierten Sensoren den Fehler zu geringen Isolationswiderstandes zu untersuchen, die Ursache dafür herauszufinden und wenn möglich zu beheben.

Was unterscheidet Deiner Meinung nach WIKA Klingenberg von WIKA Kanada?
Definitiv die Größe. Am Standort in Edmonton sind ca. 250 Mitarbeiter  beschäftigt. Da geht alles etwas familiärer zu als im Hauptwerk. Jeder kennt jeden usw.. Ein weiterer Punkt ist das Gefühl der Zusammengehörigkeit in Kanada. Neben Edmonton gibt es auch noch eine Produktion in Oakville im Osten des Landes. Trotz den fast 3500 km Distanz, gibt es gemeinsame Veranstaltungen, Treffen usw.. Das fand ich sehr beeindruckend. 

Hast Du in deiner Freizeit viel von Kanada gesehen?
Da Kanada ein sehr weitläufiges Land ist, waren meine Ausflüge nur innerhalb von Edmonton. Jedoch habe ich zwei Trips in die Rocky Mountains gemacht. Einmal zum „Sightseeing“, also mit dem Auto durch den Nationalpark fahren und ganz viele verschiedene Plätze ansehen. Das zweite Mal dann zum Campen und wandern. Beide Ausflüge waren definitiv Highlights!

Würdest Du Dich nochmal für einen Auslandsaufenthalt in einer Niederlassung entscheiden?
Auf jeden Fall ein ganz klares Ja! Die Erfahrungen, die man dort sammeln kann sind unbezahlbar. Man bekommt auf viele Dinge eine andere Sichtweise bzw. denkt anders über Situationen und Sachverhalte als ohne die Erfahrungen, die man während der Zeit im Ausland verbracht hat. Natürlich sind nicht immer alle positiv. Aber genau das gehört auch dazu und hilft einem im späteren Berufsleben besser mit „schwierigen“ Situationen umzugehen.  Man kann viel von den Erfahrungen anderer lernen aber einen Auslandsaufenthalt muss man selbst erlebt haben. Wenn sich für jemanden so eine Chance ergibt, sollte man diese auf jeden Fall ergreifen.

Was war dein persönliches Highlight?
Privat: Wie oben schon erwähnt die Ausflüge in die Rocky Mountains. Das war schon echt eindrucksvoll.
Beruflich:  Der erfolgreiche Abschluss meines Projektes sowie die Zufriedenheit und Dankbarkeit der Kanadier darüber.

Vielen Dank Florian für die Antworten und bis bald,
Manuela



Kommentar verfassen