Angewandte Informatiker bei der Arbeit

Hallo zusammen,
heute möchte ich Euch in unserer Reihe zu den verschiedenen dualen Studiengängen die „Angewandte Informatik“ vorstellen:

Das Studium der angewandten Informatik ist ein technisch geprägter Studiengang. Hier werden umfassende Kenntnisse im Software- als auch im Hardwarebereich vermittelt, wobei der Schwerpunkt eher auf der Softwareseite zu finden ist. Inhalte der ersten beiden Semestern sind beispielsweise die Programmiersprachen C und Java sowie Webentwicklung mit HTML, CSS und JavaScript. Um den physikalischen Aufbau sowie die Vorgänge im Inneren eines Computers verstehen zu können, sind ebenfalls Elektro- und Digitaltechnik im Vorlesungsplan enthalten. Im weiteren Verlauf des Studiums finden u. a. auch Vorlesungen über Datenbanken, Betriebssysteme und IT-Sicherheit statt.

Eingesetzt wird man bei WIKA in den insgesamt sechs Praxisphasen des Studiums in der IT-Abteilung, die wiederum mehrere Bereiche umfasst und damit abwechslungsreiche Tätigkeiten bereithält. Beispielsweise werden in der Anwendungsentwicklung firmenspezifische Programme entworfen oder aber verbessert, indem sie an die Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden. Wie das Firmennetzwerk überwacht und z. B. hinsichtlich der Aspekte Speicherplatzverwaltung, E-Mail-Verkehr und Virenschutz administriert wird, lernt man in der Netzwerkabteilung von WIKA. Darüber hinaus findet sich auch Einsatz im IT-Support, um die ca. 2.000 Mitarbeiter am Standort in Klingenberg bei technischen Schwierigkeiten mit der EDV zu unterstützen. Im 4. Semester bietet WIKA außerdem die Möglichkeit, die Praxisphase in einer internationalen Niederlassung zu absolvieren, um auch Erfahrungen im Ausland sammeln zu können.

Die theoretischen Kenntnisse werden in jeweils dreimonatigen Phasen an der Dualen Hochschule in Mosbach vermittelt, um auf kommende Einsätze in der Praxis vorzubereiten. Vorteile sind die kleinen Kurse sowie die praktischen Übungen während den Vorlesungen. Nach drei Jahren erreicht man den Abschluss Bachelor of Science.

Wer angewandte Informatik studieren möchte, sollte neben der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife gute Kenntnisse in Mathematik und Physik besitzen. Um das Verhalten von Computersystemen und -programmen nachvollziehen zu können, ist die Fähigkeit zu abstraktem Denken wichtig. Vor allem aber sollte man Spaß am Umgang mit Computern und eine große Lernbereitschaft haben. Besonderen Wert legt WIKA außerdem auf Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit sowie Ehrgeiz und Belastbarkeit.

Solltet Ihr weitere Fragen zum Dualen Studium oder zu einem der Studiengänge haben, schreibt doch einfach eine E-Mail an ausbildungsblog@wika.com.

Bis die Tage
Gregor

 



Kommentar verfassen