Hallo zusammen,

Nachdem Julia vor Kurzem mit der ersten Berufsvorstellung begonnen hat, werde ich euch heute den Dualen Studiengang “Betriebswirtschaftslehre – Industrie” bei WIKA vorstellen, um euch einen groben Überblick darüber zu geben, was wir während der Zeit an der Hochschule oder in der Firma machen.

Betriebswirte beschäftigen sich im Allgemeinen mit kaufmännisch- betriebswirtschaftlichen Aufgabenstellungen in Industrieunternehmen. Grundsätzlich werden durch den Studiengang Industrie vielfältige und abwechslungsreiche Abteilungen durchlaufen. Hier bei WIKA kann man als BWL-Student in folgenden Abteilungen eingesetzt werden:

Disposition (oder auch Einkauf), Vertrieb, Marketing, Personalwesen, Buchhaltung oder Produktmanagement. WIKA bietet den Studenten auch jährlich die Möglichkeit, eines der Praxissemester im Ausland bei einer Niederlassung zu verbringen. Darüber haben wir auch schon einige Beiträge auf dem Blog veröffentlicht.

Zu Beginn jedes Studiums bei WIKA, durchlaufen die Studenten ein dreimonatiges Vorpraktikum. Dabei finden zu Beginn so genannte „Kennenlerntage“ und Produktschulungen statt. Anschließend sind sie einen Monat in der Mechaniklehrwerkstatt und einen Monat in der Elektroniklehrwerkstatt eingesetzt, um ein Grundgefühl für die Produkte zu erhalten. Anschließend werden sie in Abteilungen in der Fertigung eingesetzt, um die Produkte auch mal von innen zu sehen, bevor es das erste Mal an die Hochschule geht.

Das Studium an sich kann in Kooperation mit WIKA entweder an der DHBW (Duale Hochschule Baden – Württemberg) in Mosbach oder an der HS in Aschaffenburg absolviert werden.

Die Stadt Mosbach liegt ca. 60 km vom WIKA Hauptstandort in Klingenberg entfernt. In Mosbach beträgt die Studiendauer insgesamt 6 Theorie- und 6 Praxissemester, also 3 Jahre. Hier findet der Wechsel zwischen Theorie- & Praxisphasen in der Regel alle 3 Monate statt. Weitere Infos von Seiten der DHBW findet ihr unter folgendem Link: http://www.dhbw-mosbach.de/industrie.html

In Aschaffenburg hingegen, was ungefähr 30 km vom WIKA Hauptwerk entfernt liegt, dauert das Studium ein Semester länger und umfasst somit 3,5 Jahre. Hier verläuft der Wechsel zwischen Theorie und Praxis gemäß des normales Studienverlaufes. Das bedeutet, dass die WIKA- Studenten mit den „normalen“ Studenten in die Vorlesungen gehen und anstelle der Semesterferien findet für die WIKA-Studenten der Praxiseinsatz bei WIKA statt. Das liegt daran, dass an der HS in Aschaffenburg viele Studenten ohne Kooperation mit einem dualen Partner studieren, wohingegen in Mosbach der duale Partner (hier WIKA) die Voraussetzung ist. Weitere Infos von Seiten der HS findet ihr unter folgendem Link: https://www.h-ab.de/studieninteressierte/studienangebot/bachelor-studiengaenge/betriebswirtschaft/

Grundsätzlich verläuft eine Vorlesung sehr praxis- und anwendungsorientiert. Sowohl in Mosbach, als auch in Aschaffenburg beträgt die Kursgröße zw. 30 und 40 Studenten, was es ermöglicht, während der Vorlesung Fragen zu stellen oder in Gruppen zu arbeiten. Beide Hochschulen bieten die Möglichkeit ein Theoriesemester im Ausland an einer Partnerhochschule zu absolvieren.

Die Voraussetzung für ein Studium bei WIKA in Kooperation mit einer der beiden Hochschulen ist eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife sowie Interesse an betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Englisch sowie weitere Fremdsprachenkenntnisse sind wünschenswert. Zudem achtet WIKA bei der Auswahl der Studenten auch auf persönliche Kompetenzen, wie Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft usw. Wie bereits erwähnt, ist für die Aufnahme an der DHBW die Voraussetzung ein Vertrag mit einem Ausbildungsunternehmen wohingegen die HS in Aschaffenburg als Voraussetzung einen Notendurchschnitt angibt (ändert sich jährlich).

Ich hoffe ich konnte euch ebenfalls einen groben Einblick in den Studienverlaufes eines BWL-Studenten bei WIKA verschaffen. Habt ihr Interesse oder noch weitere Fragen? Dann hinterlasst uns einfach ein Kommentar oder schreibt uns eine E-Mail: ausbildungsblog@wika.com

Bis bald,
Manuela

 



Kommentar verfassen