Maschinenbauer bei der Arbeit

Hallo zusammen,
ich möchte Euch heute gerne den Studiengang Maschinenbau vorstellen:

Wie der Name schon sagt, legt das Studium Maschinenbau einen Schwerpunkt auf die Mechanik, genauer auf die Konstruktion und Entwicklung von Bauteilen bzw. Anlagen. Neben dem Mechanischen erhalten die Studenten aber auch Einblicke in Gebiete der Elektrotechnik und Mechatronik. Ebenfalls gehören Fächer wie BWL oder Projektmanagement zum Programm.

Das Studium dauert in der Regel drei Jahre und teilt sich in sechs Theorie- sowie sechs Praxissemester auf. Zu Beginn durchlaufen alle Studenten ein dreimonatiges Vorpraktikum bei WIKA. In der Mechanik- und Elektroniklehrwerkstatt werden zunächst grundlegende handwerkliche Kenntnisse vermittelt. Am Ende des Praktikums gilt es Firma und Produkte beim Einsatz in einer Vielzahl unterschiedlicher Abteilungen besser kennenzulernen. Dann geht es das erste Mal an die Hochschule und das eigentliche Studium beginnt. Im Abstand von 2-3 Monaten werden jetzt zunächst Vorlesungen an der Hochschule besucht und anschließend in der Praxisphase bei WIKA gearbeitet.

Studiert wird an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mosbach. Die Hochschule liegt etwa 50 (Auto)-Minuten vom WIKA-Standort in Klingenberg entfernt. Besonders interessant für Maschinenbauer sind die topmodern ausgestatteten Labore und EDV-Einrichtungen. In den Computerräumen lassen sich CAD-Konstruktionen erstellen, entworfene Bauteile können an Simulationsrechnern optimiert werden und Teile sogar in der eigenen Werkstatt auf modernen CNC-Maschinen direkt angefertigt werden. Das Wissen aus den meist sehr praxisorientierten Vorlesungen lässt sich so bei Studienarbeiten oder Konstruktionsentwürfen direkt in die Praxis umsetzen.

In den Praxisphasen bei WIKA werden die Maschinenbauer meist in Abteilungen wie der Entwicklung, den unterschiedlichen Konstruktionsabteilungen oder der Produktionsplanung eingesetzt. Dabei gilt es, eigenständig Projekte zu bearbeiten in denen meist Versuche durchzuführen sind, Problemlösungen gefunden werden müssen oder Neukonstruktionen anstehen.   

Als großes Highlight besteht für die Studenten zudem die Möglichkeit, im Laufe ihres Studiums, eine Praxisphase in einer WIKA-Auslandsniederlassung zu verbringen.

Für die Bewerbung auf ein Duales Studium bei WIKA wird die allgemeine oder die fachgebundene Hochschulreife vorausgesetzt. Wer zusätzlich Interesse an Technik mitbringt, Spaß hat im Team zu arbeiten sowie gerne an Problemlösungen oder neuen Entwicklungen tüftelt, für den ist der Studiengang Maschinenbau auf jeden Fall die richtige Wahl. Ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Spaß an Mathematik und Kreativität sind auf jeden Fall nützlich und garantieren ein reibungsloses sowie interessantes Studium.

Solltet Ihr weitere Fragen zum Dualen Studium oder zu einem der Studiengänge haben, schreibt doch einfach eine E-Mail an ausbildungsblog@wika.com.

Bis bald
Gregor

PS In einem frühreren Beitrag haben wir ein Video zum Dualen Studium „Maschinenbau“ bei WIKA veröffentlicht.



Kommentar verfassen