Durch die Unterscheidung von Genauigkeit und Schaltpunktgenauigkeit in zahlreichen offiziellen Datenblättern haben viele Anwender Schwierigkeiten bei der Auswahl eines passenden elektronischen Druckschalters für ihre Anwendung. Es gibt jedoch einen wesentlichen Unterschied zwischen der Schaltpunktgenauigkeit und der Genauigkeit der Druckmessung eines elektronischen Druckschalters, und dieser sollte bei der Betrachtung der Gesamtgenauigkeit eines Druckschalters berücksichtigt werden.

Genauigkeit von Druckschaltern

Unter der allgemeinen Genauigkeit eines elektronischen Druckschalters versteht man die Genauigkeit der Druckmessung selbst. Diese Genauigkeit ist in hohem Grade abhängig vom verwendeten Drucksensor innerhalb des elektronischen Schalters. Die maximale Messabweichung des Drucksignals wird abgeleitet von der Nichtlinearität, der Nullpunktabweichung, der Toleranz der Messspanne, der Hysterese und der Nichtwiederholbarkeit des Sensors. Die genannten Werte ergeben sich aus dem Sensor und der Elektronik, die das Sensorsignal auswertet. Die allgemeine Genauigkeit bestimmt somit lediglich, wie genau der momentare Mediendruck gemessen werden kann. Sie gibt allerdings keinen Aufschluss über die Genauigkeit des Schaltsignales am Ausgang des Druckschalters.

Schaltpunktgenauigkeit

Das Schaltsignal ist ein aus der Elektronik des Druckschalters generiertes Ausgangssignal,  das über PNP oder NPN Transistor-Schaltausgänge realisiert wird. Die Elektronik überwacht die Druckmessung des Drucksensors und löst jedes Mal ein Schaltausgangssignal aus, wenn ein bestimmter Grenzwert überschritten worden ist. Allerdings ist diese Schaltlogik zusätzlich zur Elektronik eines Standarddrucksensors im Druckschalter integriert und führt somit zu einem zusätzlichen Fehler zur Standardgenauigkeit des Sensors. Die Schaltpunktgenauigkeit ist also die kumulierte Genauigkeit aus der Standardgenauigkeit und der Genauigkeit der Schaltpunktlogik.

Bei der Betrachtung der Genauigkeit eines Schaltpunkts ist es daher wichtig zu verstehen, dass es einen Unterschied zwischen dem tatsächlichen Druck und dem betätigten Schaltpunkt geben kann. Folglich sollte primär die Schaltpunktgenauigkeit, die die  Gesamtgenauigkeit darstellt, für die Auswahl eines passenden elektronischen Druckschalters für Ihre Anforderungen verwendet werden.

Diese Unterscheidung von allgemeiner Genauigkeit und der Schaltpunktgenauigkeit gilt auch für Temperatur-, Füllstands- und Durchflussschalter.

Falls Sie Hilfe bei der Auswahl einer geeigneten Schaltlösung für Ihre Druck-, Temperatur-, Füllstands- oder Durchflussmessung benötigen, hilft Ihnen unser Vertrieb sehr gerne weiter.

Informationen über unseren Druckschalter PSD-30 finden Sie hier.

 



Kommentar verfassen