Stand_WIKA_Hannover Messe

 Hi zusammen,

Gina – eine unserer Auszubildenden zur Industriekauffrau – hatte die Gelegenheit vier spannende Tage auf der Hannover Messe zu verbringen. Was sie alles erlebt hat und welche Eindrücke sie von der Messe mitgenommen hat, könnt Ihr in ihrem Bericht nachlesen.

Die Hannover Messe ist die größte Industriemesse der Welt und findet jedes Jahr im Frühjahr auf dem fast 500.000 m² großen Messegelände in Hannover statt. Vom Ausmaß des Messegeländes war ich sofort beeindruckt, als ich vom Bahnsteig über eine Glastunnelbrücke in Richtung Messeeingang lief. In insgesamt 20 Hallen fand die Messe statt und in jeder Halle wurde ein Bereich wie z.B. Energy oder Industrial Automation thematisiert. Durch kleine Attraktionen, wie z.B. einen Dinosaurierroboter, der auf Berührungen und Geräusche reagierte, versuchte jedes Unternehmen auf sich aufmerksam zu machen.

Unser WIKA Stand sah neben den anderen Ständen echt gut aus. Auch wir hatten einen Eyecatcher am Stand! Eine 3D-Animation eines Professors, der mit Hilfe unserer Druck- und Temperaturmesstechnik aus fast nichts Gold herstellt!

Als ich am Stand ankam, zeigten mir meine Kollegen meinen Platz in einem kleinen Büro, an dem ich die kommenden vier Tage arbeiten durfte.  Zu meinen Tätigkeiten gehörte unter anderem das Eintragen von Messenotizen. Im Laufe der Woche wurden diese stetig mehr und teilweise war es richtig anstrengend. Aber es hat Spaß gemacht mit den Kollegen zusammen zu arbeiten und die Atmosphäre war super entspannt.

Natürlich war ich nicht nur in meinem Büro auf der Messe. Abends war meist ein leckeres Abendessen beim Spanier angesagt, an dem alle Kollegen teilnahmen. Die Stimmung war sehr gut – der ein oder andere Witz wurde erzählt 🙂 – und ich konnte einige Kollegen näher kennenlernen. Auch die Kollegen aus der Niederlassung in Benelux waren dabei. So hatte ich auch die Möglichkeit mein Englisch ein wenig aufzufrischen und ein bisschen was von den Nachbarländern zu erfahren.

Untergebracht war ich in einem Hotel in Hannover mit einem leckeren Frühstücksbuffet, sodass man den Messetag jeden Morgen gestärkt beginnen konnte. Aber vorerst galt es den Weg zum Messegelände zu meistern. Ich konnte kaum glauben, dass es so ländlich in Hannover sein kann. Unser Hotel lag nur 15 Fahrminuten von der Messe entfernt. Dennoch dauerte es eine halbe Ewigkeit bis meine Kollegen und ich dort ankamen. Der Verkehr war die reinste Katastrophe und selbst die Polizei war teilweise etwas überfordert.

Fazit: In dieser Woche habe ich sehr viele Leute kennengelernt und war von der ganzen Messe sehr beeindruckt. Auch wenn mein Job manchmal ganz schön stressig und anstrengend war, vergessen werde ich diese Zeit nie!!!

Hiermit möchte ich mich auch noch bei allen bedanken, die es mir ermöglicht haben diese vier Tage mitzuerleben.

 

Viele Grüße
Gina



1 Kommentar
  1. Sabine

    Wer sich die Animation unseres verrückten Professors mal anschauen oder als Bildschirmschoner auf seinem PC installieren möchte: http://www.wika.de/psd-30 (rechts unten).

    Grüße
    Sabine


Kommentar verfassen