Messestand am Tag der offenen Tür 2017 bei der DHBW Mosbach

Hallo zusammen,
am Samstag, den 15. Juni fuhren vier WIKA-Studenten des 2. Semesters sowie Vanessa Eilbacher (HR-Marketing) zum Tag der offenen Tür 2017 nach Mosbach, um den Besuchern unser Unternehmen näher vorzustellen. Wie der Tag ablief und was die Studenten erlebt haben, werden sie Euch im Folgenden näher berichten:

Wie in jedem Jahr begann die Veranstaltung für die Besucher um 10 Uhr, weshalb wir bereits eine Stunde vorher vor Ort waren, um unseren Stand aufzubauen. Der Aufbau verlief recht zügig, sodass wir kurz vor Beginn noch ein wenig Zeit hatten, uns ein wenig umzusehen. Als der Tag der offenen Tür schließlich startete, kamen auch direkt die ersten Besucher an unseren Stand. Da wir Studenten aus verschiedenen Studiengängen waren, konnten wir die allermeisten Fragen der Interessenten problemlos beantworten. Der Großteil wusste bereits, in welche Studienrichtung es gehen soll. Es gab allerdings auch einige jüngere Schüler, die sich allgemein über verschiedene duale Studiengänge informieren wollten.

In den einzelnen Gesprächen berichteten wir über den Alltag im Unternehmen, sowie über den Ablauf des Studiums. Zu den häufigsten Fragen über WIKA zählten unter anderem die Anzahl der Mitarbeiter, der Jahresumsatz sowie der Standort. Da Klingenberg nicht jedem ein Begriff war, hatten wir eine Regionsbroschüre mit im Gepäck. Diese war mit einigen Werbegeschenken, wie z. B. einem Kugelschreiber, Traubenzucker sowie weiterem Informationsmaterial über das Studium in einer blauen WIKA-Tasche verpackt.

Kurz vor Ende der Veranstaltung nahm die Besucherzahl deutlich ab, sodass wir gegen 15 Uhr mit dem Abbau und dem Verladen ins Auto begannen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein gelungener Tag war und es uns viel Spaß gemacht hat, die zukünftigen Studierenden zu beraten. Durch diese positive Erfahrung würden wir uns freuen, erneut auf eine Veranstaltung oder Messe fahren zu dürfen.

Viele Grüße
Benedikt, Fabian, Lars und Marco



Kommentar verfassen