Prozesstransmitter/Drucktransmitter_UniTrans

In der Druckmesstechnik werden häufig unterschiedliche Begriffe für ein und dasselbe Gerät verwendet – so können Prozesstransmitter und Drucktransmitter synonym verwendet werden. Der Drucktransmitter unterscheidet sich vom Drucksensor/Druckmessumformer durch die Verstellbarkeit des normalerweise fixen Messbereichs innerhalb eines vordefinierten Druckintervalls.Diese Funktion wird als Turndown, Scale down oder Spannenverstellung bezeichnet. Meist können auch der Nullpunkt und weitere Parameter individuell angepasst werden.

Drucktransmitter zeichnen sich zudem durch eine sehr hohe Messgenauigkeit innerhalb des gesamten Messbereichs aus. Häufig sind sie mit einer Digitalanzeige und zusätzlichen Bedienelementen als auch mit umfangreicher Betriebssoftware u. a. zur Parametrierung des Geräts ausgestattet.

Wie Drucksensoren verfügen sie über standardisierte elektrische und mechanische Schnittstellen sowie über ein standardisiertes Ausgangssignal. Sogenannte intelligente Transmitter (Smart-Transmitter) sind außerdem protokollfähig (z. B. über Hart®) und können über die Leitwarte oder Handterminals kalibriert, geprüft und verstellt werden.

Ein Prozess- oder Drucktransmitter wird vor allem in der Prozess- und Verfahrenstechnik eingesetzt. In diesem Anwendungsbereich muss jede einzelne Messstelle an eine Vielzahl spezifischer Anforderungen angepasst und vom Betreiber vor Ort individuell realisiert werden. Zusätzlich sind diese Transmitter auch mit verschiedensten Druckmittlern kombinierbar.



Kommentar verfassen