Schaltpunkte im Vakuumbereich

Bei einem elektronischen Druckschalter die Schaltpunkte für eine Anwendung im Vakuumbereich einzustellen, ist keine selbsterklärende Aufgabe. Der folgende Beitrag erläutert deshalb, worauf bei der Einstellung zu achten ist. Er bezieht sich dabei auf einen Druckschalter mit Hysteresefunktion. Geräte mit dieser Konfiguration sind in industriellen Anwendungen am häufigsten verbaut.

Elektronische Druckschalter wie die WIKA-Typen PSD-4 und PSD-4-ECO oder der Drucksensor A-1200 mit IO-Link arbeiten als „Öffner“ oder „Schließer“, je nach Aufgabenstellung. Die folgenden Grafiken veranschaulichen beide Schaltfunktionen mit den jeweiligen Schalt- und Rückschaltpunkten:

 

Grundsätzlich gilt: Der Schaltpunkt (SP) ist größer als der Rückschaltpunkt (RP) und der Messbereichsanfang (MBA) immer kleiner als das Messbereichsende (MBE). Diese Regel ist bei Einstellungen für Umgebungsluftdrücke problemlos nachvollziehbar.

Beispiel: Steuerung einer Vakuumpumpe

Ein Festlegen der Schaltpunkte im Vakuumbereich und damit letztlich der Schaltfunktion erfordert hingegen mehr Aufmerksamkeit. Zu dessen Erläuterung nehmen wir beispielsweise die Steuerung einer Vakuumpumpe, die einen Unterdruck zwischen -0,7 bar und -0,5 bar halten soll. Für die beschriebene Aufgabe wählen wir einen Druckschalter mit einem Messbereich von -1 … 0 bar.

Der Messbereichsanfang (MBA) ist somit -1 bar, das Messbereichsende (MBE) 0 bar. Das heißt: Bei 0 bar (= Einsatzbeginn) soll der Schalter geschlossen sein, um die Vakuumpumpe einzuschalten. Fällt der Druck auf -0,7 bar, hat sich somit der Schalter zu öffnen und die Pumpe zu stoppen. Sobald der Druck den oberen Grenzwert von -0,5 bar erreicht, soll die Pumpe wieder in Betrieb gehen, bis der Druck erneut -0,7 bar gesunken ist.

Wie nun müssen die Schaltpunkte in diesem Vakuumbereich gesetzt werden? Nehmen wir hierzu die beiden Bilder und übertragen MBA und MBE:


Hier zeigt sich deutlich, dass die Funktion „Schließer“ zu wählen ist, sonst würde die Pumpe sich nicht einschalten. Nach Eintragen der Schaltpunkte ergibt sich das Schema, demzufolge der Druckschalter beispielsgerecht funktioniert:

 

Hinweis
Informationen über die elektronischen Druckschalter von WIKA erhalten Sie auf der WIKA-Webseite. Bei Fragen steht Ihnen Ihr Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Lesen Sie auch unsere Beiträge
Elektronische Druckschalter: Viele Einstellmöglichkeiten
Was versteht man unter der Schaltfunktion „Hysterese“ bei elektronischen Druckschaltern?
Was ist der Unterschied zwischen den Schaltfunktionen „Hysterese“ und „Fenster“ bei Druckschaltern?
Was versteht man unter der Schaltfunktion „Schließer“ bei Druckschaltern?
Was versteht man unter der Schaltfunktion „Öffner“ bei Druckschaltern?



Kommentar verfassen