Bild_Hydraulikaggregat_Schalter_xSD-302

In aller Munde sind die Themen Energieeffizienz und Kosteneinsparung. Die meisten Maschinen- und Anlagenbauer sind daher bestrebt ihre Produkte zu optimieren. Anwender sollten dabei auch ihren Part nicht vergessen während des Anlagenbetriebs kritische Systemparameter im Auge zu haben. Eine Temperaturüberwachung beispielsweise kann eine Reduzierung der Instandhaltungskosten von Hydrauliksystemen bewirken und durch eine fein justierte Hydrauliksteuerung wird ein Großteil der Betriebskosten eingespart.

In Hydrauliksystemen ist die Oxidation von Hydraulikölen mit zunehmender Nutzungsdauer und die damit einhergehende Säurebildung ein kritischer Begrenzungsfaktor der Standzeit des Öls und ein direkter Kostentreiber. Die Auswirkungen einer Aufsäuerung von Hydrauliköl sind vielfältig: die Viskosität steigt an und damit gelangt das Öl im Extremfall nicht mehr zu jeder Schmierstelle, ölbenetzte metallische Oberflächen korrodieren und Dichtungsmaterialien werden angegriffen. Allein diese Folgen eines sauren Hydrauliköls können zu schwerwiegenden Maschinenschäden und großen Wartungs- bzw. Reparaturkosten führen.

Der Versuch einer Senkung von Instandhaltungskosten durch Verlängerung von Ölwechselintervallen,
d. h. der Reduzierung der Anzahl an Öl- und Ölfilterwechseln, und dem Hinauszögern von externer Ölaufbereitung, erhöht das Risiko eines Maschinenstillstands durch einen ansteigenden Säuregehalt im Hydrauliköl enorm.

Je länger ein Öl benutzt wird, je höher die Betriebstemperatur ist und je größer die Verunreinigungen im Öl, umso schneller setzt die Oxidation eines Hydrauliköls ein.

Eine permanente Überwachung der Öltemperatur durch Temperaturtransmitter oder Temperaturschalter verlängert die Ölstandzeit, vermeidet teure Maschinenschäden und senkt die Instandhaltungskosten nachhaltig.
Temperaturtransmitter, die per Analogsignal permanent die Temperatur an eine Steuerung übermitteln, helfen die Temperatur zu überwachen, aufzuzeichnen und Gegenmaßnahmen einzuleiten. Elektronische Temperaturschalter, die ein Schaltsignal bei Erreichen einer voreingestellten, kritischen Temperatur an die Maschinensteuerung senden, ermöglichen eine Reaktion der Maschinensteuerung oder des Bedieners bevor teure Schäden eintreten.
Die Signale dieser Temperatursensoren und -schalter helfen die Betriebstemperatur des Hydrauliköls zu beherrschen und damit Ihre Ölinstandhaltungskosten zu senken und gleichzeitig die Kosten teurer Maschinenschäden zu vermeiden.



Kommentar verfassen