WIKA-Moskau

In einem Vorort von Moskau hat WIKA im September 2017 sein erstes Werk in Russland in Betrieb genommen. Damit kann ein weiterer strategisch wichtiger Markt mit einer Produktionsstätte vor Ort bedient werden. „Moskau ist nun einer der modernsten Standorte der WIKA-Welt“, betonte Alexander Wiegand (Geschäftsführer) bei der Einweihung.

Hightech-Produktionsanlagen stießen auf großes Interesse bei Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin

Die Hightech-Produktionsanlagen stießen auf großes Interesse, auch bei Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin.

Die Eröffnung des neuen Werks fand großes Interesse, auch in den Medien. Unter den Ehrengästen der Feier waren unter anderem der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin, der stellvertretende Industrieminister Russlands, Wassilij Osmakow, der Vorstandschef der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer, Matthias Schepp, sowie mehr als 100 Kunden. Bei einer Pressekonferenz stellten Alexander Wiegand, Gerhard Bonn (Leiter der Vertriebsregion ECL) und Oleg Gonscharov (Leiter von WIKA Mera) den neuen Produktionsstandort vor. Sein Einzugsgebiet umfasst Russland und weitere Länder der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS), zum Beispiel Kasachstan und Weißrussland.

 

Führung durch die Hightech-Produktionsanlagen

Führung durch die Hightech-Produktionsanlagen

WIKA Mera ist jetzt noch näher dran an den Kunden der Region, kann sie noch besser betreuen und die Lieferzeiten weiter verkürzen. Bei einem Rundgang konnten sich die Besucher von der hochmodernen Fertigungstechnologie des neuen Werks überzeugen. Dazu zählen Produktionslinien für Prozessgeräte, Druckmittlersysteme, elektrische Temperaturmessgeräte und Füllstandsmessgeräte sowie Zerspanungsanlagen. Hinzu kommt ein akkreditiertes Kalibrierlabor.



Von den 5.000 Quadratmetern Werksfläche entfallen 3.500 Quadratmeter auf Produktion, Kalibrierlabor und Lager, der Rest nimmt Räumlichkeiten für Verwaltung und Personal auf. Für die künftige Expansion des Standorts steht noch ein weiteres, ein Hektar großes Grundstück zur Verfügung. Die Eröffnung des neuen Werks bezeichnete Alexander Wiegand als „Höhepunkt unserer Geschichte in Russland“. Diese begann 1995 mit der Eröffnung einer Repräsentanz. 1997 folgte die Gründung der Niederlassung WIKA Mera mit Hauptsitz in Moskau und mehreren Vertriebsbüros. In einem Grußwort zur Einweihung lobte der deutsche Botschafter in Russland, Rüdiger von Fritsch, das Vertrauen deutscher Mittelständler in den russischen Markt und würdigte WIKA Mera als „Klassiker für deutsches Handeln in Russland“

 



Kommentar verfassen