Kennenlerntage Auszubildende 2019

Hallo zusammen,
auch in diesem Jahr durfte die Firma WIKA Anfang September wieder neue Auszubildende begrüßen. So wie jedes Jahr startete die Ausbildung mit den Kennenlerntagen. Wie schon der Name sagt, geht es bei diesen Tagen grundsätzlich darum, dass sich die neuen Auszubildenden untereinander besser kennenlernen. Was sie an den beiden Tagen erlebt haben, erzählen Euch heute die kaufmännischen Auszubildenden des ersten Ausbildungsjahres:

1. Kennenlerntag: 5. September 2019

Pünktlich zum Arbeitsbeginn um 7 Uhr startete der erste von unseren beiden Kennenlerntagen. Unsere Motivationstrainer begannen mit einem Aufwärmspiel, bei dem wir uns gegenseitig einen „Wunderschönen guten Morgen“ wünschten. Um an unser Frühstück zu kommen, mussten wir mithilfe von Rohren eine Murmel – quer über den Parkplatz – in das Casino befördern. Gut gestärkt erfuhren wir, dass wir auf dem Weg zum Aussichtsturm Materialien aus dem Wald sammeln sollten. Damit bauten wir einen Schutz für ein Ei, welches unbeschadet einen Wurf aus dem Turm überstehen sollte.

Um unser Vertrauen zueinander zu stärken, gab uns einer der Trainer einen Weg durch den Wald vor, den wir gemeinsam mit verbundenen Augen abliefen. Zu unserer Überraschung konnten wir den Parcours mit Bravour meistern und erhielten ein großes Kompliment von unseren Coaches. Zur Belohnung bekamen wir unser heiß ersehntes Mittagessen. Anschließend wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt. Die Aufgabe bestand darin, einen Slackline-Parcours zu bewältigen. Dieser wurde von allen hervorragend absolviert. Danach traten wir den Heimweg an.

2. Kennenlerntag: 6. September 2019

Neuer Tag, neue Motivation. Wir erhielten eine Kiste mit vielen bunten Dominosteinen, mit denen wir ein möglichst großes WIKA-Firmenlogo nachstellen sollten. Wir wurden in vier Gruppen unterteilt. Jede hatte ein anderes Handicap, beispielsweise konnte ein Team nichts sehen. Nach 60 nervenaufreibenden Minuten war das Kunstwerk endlich vollbracht. Die nächste Aufgabe bestand darin, einen Sketch, welcher bestimmte Wörter beinhalten sollte, auf der Clingenburg-Bühne aufzuführen. Auf dem Weg zur Burg dachten wir uns diesen aus. Oben angekommen gestaltete jede der vier Gruppen ein zu ihrem Thema passendes Plakat, mit den wichtigsten Stichpunkten.

Nach vielen lustigen Sketchen bestand unsere nächste Disziplin darin, auf „Eisschollen“ quer über den Vorplatz bis hin zur Bühne zu gelangen. Dabei durfte niemand den Boden berühren oder aber den Körperkontakt zu seinen Mitspielern verlieren. Andernfalls wurden der Gruppe eine Eisscholle abgenommen oder dem Spieler wurden die Augen verbunden. Danach traten wir den Weg zum Werk 3 nach Röllfeld an. Dort wurden wir herzlich empfangen und direkt in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine bekam zuerst eine Führung durch eine Sensorproduktion, die andere wurde mit Hilfe von Kopfhörern durch die Fertigung von Temperaturmessgeräten geführt. Nach einer kurzen Reflektionsrunde über die letzten zwei Kennenlerntage, machten wir uns schließlich auf den Weg in unser wohlverdientes Wochenende.

Freundliche Grüße
Christian, Alessia, Marie, Niklas



Kommentar verfassen