Hallo zusammen,
auch in diesem Jahr fand wieder die sogenannte WIKA-Live Woche statt. In dieser Woche besuchen uns Schulen aus der Umgebung, um den Industriebetrieb WIKA „von innen“ zu sehen und verschiedene Berufsbilder besser kennenzulernen. Traditionell kümmern sich die Auszubildenden des zweiten Lehrjahres um die Vorbereitungen sowie die Betreuung der Klassen während der WIKA-Live Woche.

Insgesamt erstreckte sich WIKA-Live über eine Fünftagewoche. An jedem dieser Tage kamen jeweils drei Schulklassen zu uns zu Besuch. Die erste Schulklasse traf am Montag, den 20. Mai um 08:30 Uhr ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch einen unserer Ausbilder wurde die Klasse in drei, etwa gleichgroße Gruppen aufgeteilt.

Jede dieser Gruppen wurde nun von zwei Azubis für ca. zwei Stunden durch die Firma geführt. Es gab viel zu erkunden. In den Produktionshallen konnte man z. B. sehen wie Manometer und Thermometer gefertigt werden. Außerdem führte der Weg an verschiedenen Ständen vorbei, die wir extra aufgebaut und vorbereitet hatten. Die Schüler/innen erhielten dort Infos über die verschiedenen Ausbildungsberufe sowie darin enthaltene Ausbildungsprojekte. Im Anschluss an die Führung konnten die Schüler/innen die vielen Eindrücke bei einer kleinen Erfrischungspause verarbeiten.

Abschließend lief jede Klasse gemeinsam den sogenannten „Info-Truck“ an. Dieser Truck ist Eigentum des Arbeitgeberverbandes und wird uns alljährlich für WIKA Live zur Verfügung gestellt. Der Info-Truck erstreckt sich über zwei Etagen. Im unteren Bereich sind diverse Anlagen und Maschinen aufgebaut, bei denen die Schüler/innen ihr technisches Verständnis unter Beweis stellen können. Im oberen Geschoss gibt es eine Präsentationswand, an der die Schüler/innen weitere Infos zur Firma erhalten. Des Wei­te­ren erklärte dort ein Ausbilder worauf es bei einer Bewerbung, einem Einstellungstest und einem Bewerbungsgespräch ankommt.

Für uns Auszubildende war WIKA-Live eine positive und interessante Erfahrung. Uns wurde bewusst, wie wichtig Teamarbeit in einem großen Projekt ist. Außerdem realisierten wir, dass hinter so einer Aktion viel mehr Arbeit steckt, als wir uns anfangs ausgemalt hatten. Des Weiteren erhielten wir die Chance das Präsentieren im Allgemeinen und insbesondere vor Gruppen üben zu können, was uns bei unserer mündlichen Abschlussprüfung sicherlich helfen wird.

Wir hoffen, die Schüler/innen hatten eine informative und spannende Führung bei WIKA, aus der sie auch einiges für ihren weiteren Lebensweg mitnehmen konnten.

Liebe Grüße
Lukas



Kommentar verfassen