Gebäude

Am Beispiel Korea: Werksplanung ist weltweit an Neubauten beteiligt

WIKA baut weltweit. Wo immer eine Niederlassung neue Räumlichkeiten errichtet, ist die Werksplanung in Klingenberg mit im Boot. So auch bei WIKA Korea, dem Florian Zahn als Projektleiter zur Seite stand.

Modernste Arbeitsplätze in Produktion und Verwaltung.

Modernste Arbeitsplätze in Produktion und Verwaltung.

„Wir sind an der Planung beteiligt und sehen zu, dass die notwendige Bauqualität ausgeführt wird und die technischen Erfordernisse gemäß den Produktionsforderungen umgesetzt werden“, erklärt Florian Zahn die generellen Aufgaben der Werksplanung bei Neu- und Umbauten.

Gemeinsam mit der Niederlassung werden eine Bedarfsanalyse, das Layout der Gebäudeteile und die Kostenplanung erstellt. „Wir unterstützen auch bei der Ausschreibung und der Auftragsvergabe“, so Zahn. Die Projektleiter der Werksplanung haben für jede Maßnahme einen bestimmten Ansprechpartner in der Niederlassung, in Korea war es Byongseop Kang.

Ablauf und Kontrolle der Baumaßnahme müssen professionell organisiert sein. Für das Bauvorhaben in Korea, wie an anderen Standorten auch, setzte WIKA ein lokales Projektmanagement ein, die Arbeiten selbst wurden an einen Generalunternehmer vergeben.

Die Werksplanung begleitet die Bauprojekte bis zur Abnahme, auch vor Ort. Florian Zahn war zum Beispiel viermal in Korea. Er lobt die „gute Teamarbeit“ während der gesamten Bauzeit und das Engagement der Beteiligten. „Ich war überrascht von dem Bautempo“, sagt der Projektleiter. Das neue Domizil von WIKA mit Bürotrakt und Produktionshalle im Großraum Seoul war binnen neun Monaten bezugsfertig.



Kommentar verfassen