Wasserstoff

Elektromotoren mit Wasserstoffantrieb (H2) sind klimafreundlich und leistungstark zugleich. Die wachsende Nachfrage nach diesen emissionsfreien Antrieben konzentriert sich derzeit vor allem auf Nutzfahrzeuge. In der Schweiz zum Beispiel will die „Initiative H2 Mobilität“ bis zum Jahr 2025 in Kooperation mit einem großen Automobilhersteller 1.600 wasserstoffgetriebene Lastwagen auf die Straßen bringen. Bis 2040 sollen in Südkorea 30.000 Lkw, 40.000 Busse und 80.000 Taxen mit H2 im Tank unterwegs sein.

Im Vergleich zu den mittlerweile weitverbreiteten E-Motoren mit Batterie ermöglichen die aufwändigeren Wasserstoff-Brennstoffzellen eine deutlich größere Reichweite, und dies mit einer ähnlichen Leistung wie ein Benzin- oder Dieselmotor. Außerdem sind H2-Fahrzeuge im Nu aufgetankt, verglichen mit Batterie-Ladezeiten.

Für das Fassungsvermögen eines Wasserstofftanks ist neben der Größe auch der Speicherdruck entscheidend: Je größer dieser Wert (üblich sind 700 bar bei Pkw und 350 bei Lkw und Bussen), desto mehr Treibstoff geht in den Tank.

WIKA-Drucksensor MH-3-HY

Zur Überwachung dieses Drucks, aber auch für andere Druckmessaufgaben in einem H2-Antriebssystem hat WIKA den Sensortyp MH-3-HY konzipiert. Für derartige Sensoren gelten hohe Sicherheitsanforderungen. Sie müssen als wasserstofftauglich zertifiziert und zugleich für den Einsatz in Fahrzeugen entwickelt sein. Letzteres betrifft hauptsächlich den mechanischen Aufbau hinsichtlich Schock- und Vibrationsfestigkeit sowie die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV).

Um den Absatz von Nutzfahrzeugen und Pkw mit H2-Antrieb stärker anzukurbeln, muss das entsprechende Tankstellennetz ausgebaut werden. Für die Zapfstationen hat WIKA zum Beispiel mit dem Typ IS-3 ebenfalls einen passenden, mit Explosionsschutz ausgelegten Sensor im Portfolio.

Hinweise
Weitere Informationen zu den Drucksensoren Typ MH-3-HY sowie Typ IS-3 finden Sie auf der WIKA-Webseite . Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen Ihr Ansprechpartner gerne zur Verfügung.



1 Kommentar
  1. Bernd Kraus

    Das ist ein Test…


Kommentar verfassen