Tri-Clamp-Anschluss ist NovAseptic-kompatibel

In der sterilen Verfahrenstechnik gewährleisten Druckmittlersysteme eine sichere und präzise Überwachung des Prozessdrucks. WIKA bietet deshalb die verschweißten Einheiten von Druckmittler und Messgerät auch mit TRI-CLAMP®-Anschluss für die Prozessintegration an. Eine Kombination dieses Anschlusses mit den leicht reinigbaren NovAseptic®-Verbindungsstücken ist ohne weitere Modifizierung möglich.

Druckmittlersysteme von WIKA mit TRI-CLAMP®-Anschluss für die sterile Verfahrenstechnik.

Kompaktes Bauteil

Der TRI-CLAMP®-Anschluss ist in der sterilen Verfahrenstechnik weit verbreitet. Einsatz findet er dabei unter anderem bei Tanks und ähnlichen Behältern. Im Vergleich zu anderen Prozessanschlüssen für diesen Bereich, z. B. Flanschverbindungen DIN 11864-2, handelt es sich beim TRI-CLAMP® um ein kompaktes und leichtes Bauteil. Der große Vorteil dieser Anschlussform liegt in der einfachen Handhabung. Messgeräte werden werkzeugfrei mit einer Klemmverbindung installiert.

Um den TRI-CLAMP® in den Prozess einbinden zu können, ist als Gegenstück ein gleichgroßer Anschlussstutzen notwendig. Auf diese Weise entsteht am Behälter ein zusätzlicher Hohlkörper. Hier kann es während des Prozessverlaufs zu einem Totraum durch Lufteinschlüsse oder Gasblasen kommen. Somit ist ein erhöhter Reinigungsaufwand notwendig, um das Risikopotenzial zu minimieren.

Zügige Reinigungsprozesse

NovAseptic®-Verbindungsstücke bilden dazu eine hygienegerechte Alternative. Die Aufnahme für den TRI-CLAMP®-Anschluss wird dabei direkt in die Oberfläche des Behälters geschweißt, der Klemmring mit Kopfmuttern fixiert. Der plan zur Tankwand eingeschweißte Anschlussstutzen gewährleistet bei korrektem Einbau eine totraumfreie Verbindung. Damit ist eine wesentliche Voraussetzung für wirksame und zugleich zügige CIP-/SIP-Prozesse erfüllt.

Applikationsspezifische Auslegung

Sämtliche Druckmittlersysteme sowie andere Messgeräte von WIKA mit herkömmlichem TRI-CLAMP®-Anschluss können ohne Modifizierungsmaßnahmen mit NovAseptic®-Fittings verbaut werden. Generell sind WIKA-Druckmittlersysteme für die sterile Verfahrenstechnik applikationsspezifisch ausgelegt, im Fall von Pharmaprozessen nach den GMP-Richtlinien. Die Systemfüllflüssigkeit ist dementsprechend FDA-konform.

Hinweise
Weitere Informationen zu Druckmittlersystemen finden Sie auf der WIKA-Webseite. Sollten Sie Fragen haben, steht Ihnen Ihr Ansprechpartner gerne zur Verfügung. Über die Funktionsweise, Einsatzbereiche und Vorteile eines Druckmittlers können Sie sich in unserem Video (YouTube – WIKA Group) informieren.

Lesen Sie auch unseren Beitrag
„Wie funktioniert ein Druckmittler?“



Kommentar verfassen