Kettenzugprüfset FRKPS

Für das Heben und Senken frei beweglicher Lasten werden Kettenzüge eingesetzt. Der Kettenzug als Hebemittel unterstützt dabei beispielsweise das ergonomische Heben bei Montagearbeiten oder ermöglicht dieses überhaupt erst. Auch die Fördertechnik oder Krananlagen sind weitere Beispiele für den Einsatz von Kettenzügen.

Wie alle Hubwerke unterliegen nach Betriebssicherheitsverordnung auch Kettenzüge der wiederkehrenden Notwendigkeit, eine Prüfung durchzuführen. Ist der Überlastschutz dabei noch mechanisch in Form einer Rutschkupplung ausgeführt, kommt für die Prüfung nur das FRKPS von WIKA in Frage. In der Abkürzung FRKPS steht das „F“ für „Force“, was das Gerät als Kraftaufnehmer kennzeichnet. Das nachfolgende „RKPS“ kürzt „Rutschkupplungsprüfset“ ab.

Kettenzugprüfset auch für Profilstahlketten

Die Rutschkupplung an Kettenzügen sollte regelmäßig überprüft werden, um die Sicherheit von Mensch und Maschine zu gewährleisten. Außerdem gilt es sicherzustellen, dass die Zuverlässigkeit der Anwendung stets gegeben ist. Minimale Stillstandszeiten und geringer Aufwand für Wartung und Instandhaltung sind das Ziel. Auch die DGUV (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung) gibt vor, dass sämtliche Hebemittel regelmäßig zu überprüfen sind. Das umständliche Hantieren mit Gewichten kann sich der Anwender allerdings ersparen, wenn er das Kettenzugprüfset FRKPS einsetzt. Dieses ist übrigens auch für Kettenzüge geeignet, deren Kettenglieder aus Profilstahl bestehen.

Funktionsweise eines Kettenzugprüfsets

Das FRKPS besteht aus einem Kraftaufnehmer, einer Anzeigeeinheit und den für die jeweilige Kettenstärke passenden Führungshülsen. Um die Auslösekraft der Rutschkupplung zu überprüfen, wird der Kraftaufnehmer zusammen mit der passenden Adapterhülse in die Kette eingehängt. Danach fahren diese zusammen nach oben gegen den Boden des Kettenzuges und blockieren dabei die Kette. Der Kraftaufnehmer misst dabei die maximal auftretende Kraft bis zum Ansprechen der Rutschkupplung und überträgt den Wert an die Anzeigeeinheit. Der Anwender kann diese dort einfach ablesen. Bis zu 99 Datensätze können gespeichert werden. Dadurch entfällt viel Aufwand mit Prüfgewichten.

Leistungsumfang des Rutschkupplungsprüfsets

Der Kraftaufnehmer deckt einen Messbereich von 40 kg bis 3.500 kg ab. Um das FRKPS auch in rauen Umgebungsbedingungen problemlos einsetzen zu können, erfüllt der Kraftaufnehmer die hohe Schutzart IP67. Die größtmögliche Unempfindlichkeit des Kraftaufnehmers gegenüber parasitärer Kräfte und Momente ist durch die Ausführung als Scherkraftaufnehmer sichergestellt. Die Anzeigeeinheit ist durch große Knöpfe auch problemlos mit Handschuhen bedienbar. Das Komplettsystem aus Kraftaufnehmer, zwei Adapterhülsen für Profilstahlketten und Anzeigegerät wird in einem praktischen und stabilen Koffer geliefert. Das Kettenzugprüfset FRKPS kombiniert eine einfache Bedienung mit Robustheit für Rutschkupplungen an Kettenzügen.

Hinweis
Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Flyer „Prüfset zur Überprüfung von Rutschkupplungen an Kettenzügen“. Details zu unserem Kettenzugprüfset Typ FRKPS finden Sie auf der WIKA-Website.



Kommentar verfassen