Bild_WIKA_Absolutdruck_Relativdruck

Elektronische Drucksensoren messen üblicherweise die Änderung des Druckes durch die Verformung einer Membran. Wird diese Membran von einer Seite dem Prozessdruck ausgesetzt und auf der anderen Seite „belüftet“, also dem Umgebungsdruck ausgesetzt, so wird die Verformung um genau diesen Umgebungsdruck verringert. Daher ist das Messergebnis eine Druckdifferenz zum Umgebungsdruck. Der Umgebungsdruck kann auf Grund der aktuellen Wetterlage bis zu +/-30 mbar und auf Grund des Aufstellungsortes (Druckunterschied zwischen Meereshöhe und 2000 m) bis zu 200 mbar betragen.

In Anwendungsfällen mit hohen Drücken (z. B. 400 bar) und gleichzeitig hoher Verschmutzungsgefahr wie z. B. beim Wasserstrahlschneiden werden auch sogenannte „unbelüftete“, also Drucksensoren mit einem in der Fertigung verschlossenen Gehäuse eingesetzt. Da bei solchen hohen Druckbereichen die Schwankungen des Umgebungsdruckes verglichen mit dem Prozessdruck vernachlässigbar klein sind (max. +/- 230 mbar), ist es nicht wichtig bei welchem Umgebungsdruck und wie zuverlässig das Gehäuse verschlossen wird.

Wasserstrahlschneiden

Wasserstrahlschneiden

Die Messungenauigkeit beim Wasserstrahlschneiden durch den Einfluss des Umgebungsdruckes führt zu keiner nennenswerten Fehlmessung, denn der Wasserstrahl erreicht bis zu 6000 bar Prozessdruck und ein variabler Umgebungsdruck im Bereich von +/-230 mbar verursacht keine große Messungenauigkeit (0,23/6000*100%=0,00383%). Auf Grund der großen Verschmutzungsgefahr empfiehlt es sich hierbei ein „unbelüftetes“ Gehäuse zu verwenden, da so kein Eindringen von Wasser oder Schmutz durch eine sonst vorhandene Belüftungsöffnung möglich ist. Es ist daher ratsam in diesem Fall einen unbelüfteten Relativdrucksensor einzusetzen.

Hinweis
Lesen Sie zu diesem Thema auch den Fachartikel „Alles absolut relativ – Unterschiede bei der Absolut- und Relativdruckmessung“ erschienen im Magazin „fluid“ 03/2012.

Lesen Sie auch unsere Beiträge
Einsatzgebiete von Drucksensoren 1 – Belüftete Relativdrucksensoren
Einsatzgebiete von Drucksensoren 3 – Absolutdrucksensoren

 



Kommentar verfassen